Stieleis selber machen - Cuchikind

Stieleis selber machen

Heute zeige ich euch, wie man ganz schnell leckeres Stieleis selbst machen kann. Die Eisformen habe ich von Tchibo, ihr könnt sie hier sehen. Das Problem ist, dass Flüssiges einfach rausläuft. Der Trick ist, dass man Pappe hineinsteckt und zuerst gefrieren lässt, sie ist dann so hart, dass man die Formen super füllen kann. Ansonsten nimmt man einfach die Eisformen zum Hinstellen. Und jetzt stelle ich euch vier einfache, gesunde Eisvarianten vor:
Hugoeis mit Holundersirup
Hugoeis:
– Minzblätter
– Sprudelwasser
– Holunderblütensirup
Himbeereis selber machen
Himbeereis:
– Roter Multifruchtsaft
– etwas Wasser
– Himbeeren
Stieleis selber machen
Orangeneis:
– Orangenstücke ohne Schale
– Orangensaft
– etwas Wasser
Blaubeereis selber machen
Blaubeereis:
– Blaubeeren
– Apfelsaft
– etwas Wasser

Viel Spaß beim Lecken!

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

  • Ich bin ja nicht so die Selber-Eis-Macherin. Wir haben nämlich einen Mini Gefrierschrank mit drei Schubladen und die sind voll mit so wahnsinnig gesundem Kinderessen wie Pommes und Fischstäbchen. Eis gibt es deshalb nur in der Eisdiele. Aber deine Eis sehen echt total schön aus – quasi ein lecker Augenschmaus, besonders das letzte mit den Beeren gefällt mir.

    Liebe Grüße
    Annette

  • Das ist ja eine feine Idee …jetzt noch ein bisschen Sonne dazu – perfekt!

    Die Idee mit dem Give Away zum Voting war abgeguckt, von der Astrid von Creativlive 😉
    Gewinnen wollten zwar nicht wirklich viele, aber gevotet haben Gott sei dank erheblich mehr 😉

    Liebe Grüße … Frauke

  • Liebe Steffi,
    das Eis sieht seeeehr lecker aus. 🙂 Wobei auch hier der Sommer inzwischen eher herbstlich ist, da ist es mir persönlich zu kalt für Eis. Den Kindern nicht. 😉
    Ich habe leider erst jetzt deinen netten Kommentar und die Einladung zu deiner Linkparty gelesen, tut mir leid! Bin im Moment leider so blogfaul, ist nicht so, dass hier nichts genäht/gebastelt/gefrickelt wird, aber ich komme irgendwie nicht zum Bloggen…
    Jedenfalls hat es mich gefreut, dass du mich einladen wolltest, ich nehme mir mal wieder vor, meinen Blog zu beleben. 😀
    Liebe Grüße aus Berlin
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.