Menu
Reisen mit Kind

Sardinien mit Kindern

Eigentlich noch gar nicht so lange her, aber doch schon wieder so weit weg: Unser Sommerurlaub 2014 auf Sardinien. Ich wollte schon immer mal auf die italienische Insel, da mir viele Freunde davon vorgeschwärmt haben und wir sonst fast alles schon kennen im Mittelmeer. Also sind wir mit der Lufthansa 2 Stunden nach Olbia geflogen und haben das tolle Hotel “Parco degli ulivi” bezogen.
Unser Hotel lag in Arzachena, direkt an der Costa Smeralda. Hotelanlagen direkt am Meer gibt es wenige und dann auch nicht an den wirklich schönen Stränden. Deshalb haben wir uns für eine Unterkunft im Landesinneren entschieden und sind mit dem Mietwagen einfach zu den schönsten Buchten gefahren.
Das Hotel war wirklich sehr sehr schön. Wir hatten Halbpension gebucht, was hieß, dass es morgens Frühstücksbuffet gab und abends ein 5-Gänge-Menü ab 20 Uhr. Das fand ich erst nicht so toll, weil das für Finn gar nicht das Richtige war. Wir haben ihm dann aber vorher essen lassen und sind dann mit Babyphone alleine zum Abendessen gegangen. Hatte dann auch irgendwie was.
Das Hotel ist kinderfreundlich, aber kein Kinderhotel im typischen Sinn. Es gibt einen Spielplatz, ein paar Tiere und einen Babypool, aber keine Animation oder Ähnliches. Dafür ist es auch schön ruhig und alles sehr gepflegt. Außer uns waren auch noch einige andere Kinder da, aber tagsüber waren fast alle unterwegs.
Neben den Strandtagen haben wir ein bisschen die Insel erkundet und festgestellt, dass Sardiniens Landesinnere irgendwie recht langweilig ist. Wir sind jetzt nur im Norden herum gefahren, aber naja, dann lieber schnell wieder an die Küste.
Nette Ausflugsziele sind die Insel “La Maddalena”, die Hafenstadt “Alghero” mit Bootstour zur Tropfsteinhöhle und Porto Cervo. Eine richtige Stadt findet man im Norden von Sardinien nicht, da muss man bis in den Süden fahren und das war uns mit Kind zu weit.
Ich gehe ja auch tatsächlich mal gerne Shoppen im Urlaub, um etwas mitzubringen, das mich immer wieder an die Stadt/das Land erinnert. Das einzige im Norden von Sardinien, das man Shoppingcenter nennen kann ist direkt am Kreisel, der vom Flughafen kommt. Hier gab es auch einen tollen Kinderladen.
Sardinien ist auch irgendwie die Insel der Reichen, zumindest an der Costa Smeralda. 8 Euro für ein belegtes Brötchen, 70 Euro für eine Liege am Tag und die zahlreichen Yachten machten das mehr als deutlich.
Im zweiten Teil erzähle ich euch dann, wo ihr die schönsten Strände auf Sardinien findet.