Lohnt sich ein Besuch im Kinderhotel Oberjoch?

Oberjoch im Allgäu

Irgendwie hatten wir Lust, mal so richtig in den Schnee zu fahren. Wer konnte ahnen, dass wir Mitte März in Frankfurt auch nochmal welchen bekommen. Ich brauche jetzt auch ehrlich gesagt keinen mehr. Die Idee mit dem Kinderhotel Oberjoch kam durch eine Freundin, die dort schon gebucht hatte. Ich wollte erst nicht so viel Geld ausgeben. Fast 500 Euro pro Nacht ist schon ordentlich. Aber dafür bekommt man halt auch so viel geboten.
Dies ist übrigens kein Werbepost, sondern ein selbstbezahlter Urlaub, über den ich gerne schreiben möchte. Ich beschönige hier nichts, sondern sage meine ehrliche Meinung.

Kinderhotel Oberjoch
Das Familotel liegt gerade noch in Deutschland, im schönen Allgäu und liegt von Frankfurt aus 4-5 Stunden entfernt, je nach Tageszeit. Wir wollten extra nicht so lange fahren, da das Baby nicht allzu gerne mit dem Auto unterwegs ist. So sind wir auf dem Hinweg beim Outlet Metzingen und auf dem Rückweg beim Steiff-Museum vorbei. So waren wir höchtens 2,5 Stunden am Stück unterwegs. Das hat sehr gut geklappt.
Kinderskikurs Oberjoch

Skifahren

Uns war wichtig, dass direkt am Hotel eine Skipiste liegt und dort ein Kinderkurs angeboten wird. Die Skipässe sind im Preis enthalten, das Leihen der Ausrüstung und Kurse kosten extra. Für die ganz Kleinen gibt es direkt am Hotel eine kleine Piste, die Älteren werden mit dem Bus um die Ecke gefahren. 
Finn ist zum ersten Mal Ski gefahren und in der grünen Gruppe eingestiegen. Am zweiten Tag ist er direkt in die blaue Gruppe aufgestiegen und am dritten tatsächlich schon die blaue Piste hinunter gefahren. Ich hätte da nie gedacht, dass ihm das wirklich Spaß macht, weil Sport bei ihm generell etwas schwierig ist. Die Skilehrerin war unglaublich nett und das Skigebiet für Anfänger gut geeignet. Nach 3,5 Stunden fahren die Kids auch alleine mit dem Bus wieder zum Hotel, wo man sie abholen kann. 
Wir selbst sind auch dreimal Ski gefahren. Ich bin allerdings eher ein Blaue-Piste-Fahrer und da gab es keine große Auswahl. Ich bin einmal (eher aus Versehen) von der Spitze die roten Pisten runter, aber auch das geht relativ schnell. Da gibt es meiner Meinung nach schönere und vor allem längere Strecken. Aber da ich auch nicht jeden Tag Skifahren muss, hat es uns gereicht.
Kinderhotel Skikurs

Kinderbetreuung

Also die ist grandios. Ben konnten wir tatsächlich jeden Tag von 9 bis 15 Uhr im Babyclub abgeben, wo er auch gefüttert wurde. Sie sind mit ihm spazieren gegangen, haben mit ihm gespielt und sogar Fußabdrücke gemacht. Er hatte anscheinend großen Spaß dort.
Da Finn gerade erst 6 geworden ist, durfte er in den Miniclub (3-5 Jahre) und in den Abenteuerclub (6-10 Jahre). Im Miniclub hat er Brötchen gebacken, bei den Abenteurern viel gebastelt und Lego gebaut. So oft war er dort allerdings nicht, weil er ja vormittags im Skikurs war.
Zusammen mit den Eltern können die Kinder in eine große Turnhalle, ins Bällebad, in mehrere Spielbereiche, zu den Miniscootern oder man leiht sich einfach Gesellschaftsspiel aus.
Familotel Allgäu

Essen

Das Restaurant ist super. Es gibt für jeden was, das Angebot ist riesig. Für die Kleinen gibt es einen eigenen Kinderbereich, in dem es jeden Tag sowas wie Pommes oder Nudeln gab. Besonders beliebt war bei uns das Eis zum Nachtisch. Entweder am Stiel oder noch toller direkt aus der Maschine in die Waffel. Zum Frühstück und zum Abendessen hat man einen eigenen Tisch, mittags und zum Kaffee kann sich jeder hinsetzen wo er möchte. Ich habe auf jeden Fall immer viel zu viel gegessen.

Zimmer

Wir waren schon in einigen Familienhotels und oft kamen wir uns wie in einer Jugendherberge vor. Das ist hier ganz anders. Unser Zimmer war richtig schön eingerichtet und hatte sogar eine Couchecke. Wir hatten einen herrlichen Blick direkt aufs Skigebiet und die Größe war auch mehr als ausreichend. Man muss ja auch wirklich so gut wie nichts mitnehmen. Wir bekamen ein Babybay, Handtücher und Bademäntel gibt es vor Ort und Kinderwagen, Tragen und Co kann man alle leihen.
Kinderhotel Allgäu

Schwimmbad

Nach der Mittagspause sind wir bis auf einen Tag immer ins Schwimmbad gegangen. Es gibt ein großes Becken mit Außenbereich, einen Whirlpool, ein Babybecken und eine Reifenrutsche. Mit dem Baby bin ich immer in den recht üppigen Whirlpool gegangen, weil das andere Becken zu kalt war. Der Kleinkindbereich ist richtig schön gemacht, wie ein Bauernhof mit Traktor und Tieren. Dafür war er aber noch zu klein. Ein bisschen schade ist, dass es keine Stelle gibt, an der größere Kinder stehen können. Mit 1,30m Wassertiefe hatte Finn direkt keinen Boden mehr unter den Füßen und das mag er leider nicht. So konnten wir das Schwimmen auch nicht wirklich üben, was schade war.

Wellness

Der Wellnessbereich ist relativ klein, da hatte ich mir ein bisschen mehr erhofft. Aber die Saunen sind schön und es gibt verschiedene Temperaturen. Man kann eine Reihe von Angeboten dazu buchen. Ich habe mir eine Still-Massage gegönnt und das war die beste Massage, die ich je hatte. Ich hätte da noch ewig liegen können.
Wenn man möchte, kann man den richtig tollen Sportbereich oben nutzen, in dem auch Kurse angeboten werden. Oder man chillt im Erwachsenenbereich am Kamin. Definitiv mein Lieblingsplatz im Hotel mit Blick auf die Berge.
Skigebiet Oberjoch

Fazit

Ich habe wirklich so gut wie gar nichts am Hotel auszusetzen. Jeder von uns hatte Spaß, es war einfach alles so herrlich unkompliziert, wir waren alle sehr entspannt und keinen stört es, wenn das Kind sich mal nicht benimmt. Die Kombination aus Skifahren, Wellness, Essen und Schwimmen gehen war einfach perfekt. Man merkt, dass das Hotel gerade erst 7 Millionen investiert hat, um an- und umzubauen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir wiederkommen werden oder mal eins der Schwesternhotels ausprobieren.
Wenn ihr das ganze mal in Videoform sehen möchtet, dann werft einen Blick in meine Instagram-Highlights zum Thema Reisen. Schaut auch mal bei Kati von Kuchenkindundkegel vorbei, sie war zufällig zeitgleich mit uns im Hotel und hat auch einen schönen Bericht geschrieben.
Habt ihr schonmal ein Kinderhotel getestet und könnt eines empfehlen? Oder habt ihr noch Fragen?

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.