Menu
Reisen mit Kind

Centerpark Holland mit Kleinkind

Finni to go ist eine neue Rubrik, die unregelmäßig erscheint und über das Reisen mit Kind berichtet. Unsere erste Reise haben wir nach Holland gemacht, da war Finn vier Monate alt. In meinen nächsten Posts berichte ich auch über unsere USA-Reise im März diesen Jahres und hoffentlich folgt auch noch eine Reise in den kommenden Sommerferien. Ansonsten stelle ich auch immer mal gute Ausflugstipps vor.

Das Ziel unserer ersten Familienreise sollte möglichst schnell mit dem Auto zu erreichen sein und für ein paar Tage auch nicht zu teuer. Wir haben uns für den Centerparc in der Nähe von Amsterdam entschieden, da man sich dort auch bei schlechtem Wetter nicht langweilt. Eigentlich wollten wir lastminute buchen, aber durch Zufall war gerade “Bungalowrennen”, das heißt, es war alles noch billiger. Wir haben uns für ein VIP-Haus direkt am See entschieden, das traumhaft war. Der Bungalow sollte eigentlich für 4 Personen sein, zu Dritt war es aber schon voll genug. Diese Häuser sind aber nur für Babys zu empfehlen, die noch nicht krabbeln, da die Terrasse direkt auf dem Wasser lag und nicht gut geschützt war. Ein Kinderbett war auch vorhanden, wir haben aber noch die Babyschale unseres Kinderwagens benutzt.
Wir haben uns einen Tag Amsterdam angeschaut, waren aber eher genervt mit dem Kinderwagen, weil es sehr viel Kopfsteinpflaster gibt und wir nicht mit den Schiffen fahren konnten. Was mich fast zur Weißglut gebracht hat, war, dass wir keinen Ort zum Stillen gefunden haben. Ich muss gestehen, ich bin keine “oh schaut mal meine Brüste an-Stillerin” und brauchte dazu einen ruhigen Ort. Am Ende habe ich in einer Umkleidekabine gestillt, weil Amsterdam scheinbar keine stillenden Mütter hat.
Centerparc De Eemhov bei Amsterdam
Sonst lagen wir auf der Terrasse in der Sonne oder sind Spazieren gefahren. Der Centerparc “De Eemhov” ist sehr schön, es gibt einen kleinen Hafen und einen kleinen Streichelzoo für die Kinder. Es gibt auch einen Supermarkt, aber der ist so teuer, dass man sich sein Essen lieber selbst mitbringen sollte. Wir haben auch einen kostenlosen Babyschwimmkurs mitgemacht, der sehr nett war. Finn ist zum ersten Mal in seinem Leben getaucht.
Die Autofahrt von Frankfurt aus dauerte etwas mehr als 4 Stunden, da Finn aber noch so klein war und viel geschlafen hat, gar kein Problem.
Fazit ist, dass die paar Tage viel zu kurz waren, wir aber eine sehr schöne Zeit hatten und ich den Park jedem weiterempfehlen würde.