10 Dinge, die ich auf dem Blogst-Barcamp gelernt habe - Cuchikind

10 Dinge, die ich auf dem Blogst-Barcamp gelernt habe

Blogst Barcamp 2016
1) Zahlen machen sich gut im Post-Titel. 
Ich muss zugeben, dass mich das auch meist anspricht. Das Thema kam bei der Session mit soulsistermeetsfriends zum Storytelling auf. Scheint fĂŒrs SEO gut zu sein und man erreicht angeblich mehr Klicks. Da bin ich ja jetzt mal gespannt. 😉
2) Stricken ist viel einfacher als ich dachte. 
Danke @Meinefabelhaftewelt fĂŒr das sĂŒĂŸe Strickpaket und die nette ErklĂ€rung. Ich werde das im Herbst auf jeden Fall mal angehen.
3) Frau Hölle ist auch in natura so hĂŒbsch wie auf den Fotos. 
Leider konnte ich die Session zum Handlettering nicht besuchen, weil zeitgleich gestrickt wurde. Und da ich das schon immer mal lernen wollte, ging das vor. Aber dank Periscope habe ich nichts verpasst und es mir einfach am Sonntag angeschaut. Jetzt muss ich mir erstmal so einen tollen Stift besorgen und dann probiere ich das auch mal aus.
4) Man muss mit Google Analytics einen Vertrag abschließen.
Schaut mal hier bei Kleinstadtloft vorbei, sie erklÀrt alles ganz genau. Wenn ihr rechtlich auf der sicheren Seite sein wollt, dann lest euch das lieber mal durch. Mir war nicht bewusst, was man alles beachten muss, wenn man den deutschen Datenschutz befolgen möchte.
5) Zeit fĂŒr Brot macht superleckere Stullen.
Yummy!
Blogst Barcamp Stricken

6) Shibori hat nichts mit Sushi zu tun.

Danke @Rennadeluxe fĂŒr die tolle Session. Wir haben GeschirrtĂŒcher gefaltet, bewĂ€ssert und anschließend zugeschaut, wie sie von grĂŒn zu blau werden. Hat mich sehr an unsere Batik-T-Shirts von der Kirchenfreizeit erinnert, nur in schicker.

7) Das nÀchste Mal fahre ich wieder mit dem Zug.

Leider stand das Wochenende unter keinem so guten Stern. Nachdem meine Freundin, bei der ich schlafen wollte, aus persönlichen GrĂŒnden nicht da sein konnte, hatte ich auch noch einen Auffahrunfall und musste das Auto in Köln lassen.

8) Ich mag Snapchat nicht.

Zusammen mit Ricarda von 23qmstil haben wir in einer Session ĂŒber den neuen Trend geredet und fĂŒr einige mag es auch DAS Medium sein, fĂŒr mich nicht. Das hat mehrere GrĂŒnde. Ich möchte meine eh schon knappe Zeit lieber damit verbringen schöne Fotos zu machen, zu basteln oder nette Posts zu schreiben. Ich habe nichts davon, wenn meine Videos nach 24h wieder weg sind. Ich weiß noch nicht mal, wie viele Leute mir eigentlich folgen. Und wenn ich abends mal kurz einen Snap anschauen möchte, ist eine Stunde rum, ich bin todmĂŒde und mein Akku ist leer. Na vielen Dank. Die meisten Snaps sind leider auch eher langweilig. Zu viel Alltag fĂŒr mich.

9) Facebook-Werbeanzeigen schalten ist eine Kunst fĂŒr sich.

Eigentlich habe ich die Session gar nicht besucht, aber da Syl von Naehen.com so unheimlich nett war und mich nach dem Camp mit nach Hause genommen hat (ein riesig großes Danke nochmal!), hat sie mir auf der Heimfahrt erzĂ€hlt, welche Möglichkeiten sich bei Werbeanzeigen bieten. Sehr spannendes Thema, fĂŒr mich allerdings momentan nicht relevant, weil ich kein Geld dafĂŒr ausgeben möchte. Aber wusstet ihr, dass man Konkurrenzseiten suchen und deren Leser vollspamen kann?
10)  Blogger sind ein netter Haufen
Jede Veranstaltung, bei der wir Blogger uns treffen, ist ein bisschen wie ein Klassenausflug. Jedes Mal lernt man neue tolle Leute kennen, festigt Freundschaften und freut sich, teil der Gemeinschaft sein zu dĂŒrfen.
Shibori FĂ€rben
Weitere Bilder vom Blogst Barcamp findet ihr bei Instagram. Ich war so beschÀftigt, dass ich ganz vergessen habe, mit der Kamera schöne Fotos zu machen.

Das könnte dich auch interessieren

10 Kommentare

  • Liebe Steffi,
    vielen Dank fĂŒr Deine 10 Punkte (ich liebe diese Listen, weil sie kurz und knackig sind). Leider konnte ich selbst nicht beim Barcamp dabei sein und freu mich deshalb ĂŒber Deine Zusammenfassung!! Nehme Deinen Post als Anstupser, mich mit dem Thema FB-Werbeanzeigen mal genauer zu beschĂ€ftigen.

    Herzliche GrĂŒĂŸe, Anja

  • Hallo Steffi,
    diese Listenposts gefallen mir auch sehr gut. Sie sind einfach schneller geschrieben und fĂŒr den Leser besser zu ĂŒberblicken oder? Lesefreundlichkeit bzw. Nutzerfreundlichkeit ist das große Thema bei Google und deswegen so wichtig fĂŒr uns Blogger.
    Deine Instagram Fotos sind toll!
    Beste GrĂŒĂŸe

  • Sehr schöner Beitrag! Ich mag Listen ja auch, daher spricht mich der Bericht ĂŒber das Barcamp total an.
    Hab ein schönes Wochenende,
    Daniela

  • Hallo Anja! Ich mag die Listen eigentlich auch immer. Habe auch schon ein paar Mal welche geschrieben. Meist wenn es um BĂŒcher oder Reisetipps ging. Oh ja, mit den Werbeanzeigen kann man sich ganz lange beschĂ€ftigen. Und es kann teuer werden, wenn man das möchte.
    LG Steffi

  • Hachja… Die Snapchat-App muss mir erstmal jemand erklĂ€ren bevor ich da ĂŒberhaupt irgendwie durchsteige… Bisher ist mir die App auch eher unsymphatisch…
    Hachja. & Netzwerken ist eh immer das Tollste 🙂

  • liebe Steffi,

    das mit den Zahlen hast du ja ratzfatz umgesetzt! Ich freu' mich, dass wir uns auf dem Barcamp mal wieder getroffen haben. Wie schön, das noch jemand sich nicht fĂŒr Snapchat interessiert – ich dachte schon, das geht nur mir so.

    Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder und natĂŒrlich nochmal herzlichen Dank dafĂŒr, dass du bei meiner Session 'Storytelling fĂŒr Blogger' dabei warst.

    herzlichst Katrin / soulsistermeetsfriends.com

  • Super knackig! Ich muss wohl in Zukunft lernen mich auch kurz zu fassen. Wie schön, dass da jemand ordentlich aufgepasst hat und auf die Idee mit den Zahlen gekommen ist.

    Freu mich auf ein nÀchstes Treffen.

    LG,
    Sara von dreieckchen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.